Stadt Heidelberg: „tHEATER aUF dER sTRAßE“

– mIT aLLEN uND fÜR aLLE

Von Juni bis September 2016 bis findet mittwochs um 18 Uhr auf öffentlichen Plätzen in Heidelberg ein theaterpädagogisches Projekt statt, dass jeden Menschen, der dazu Lust hat, einlädt, sich im Theater spielen auszuprobieren und die eigene Kreativität zu entdecken. Auf Facebook (Theater auf der Straße)  kann man erfahren, an welchen Orten wir aktiv werden und Eindrücke bekommen.

„Jeder Mensch ist ein Künstler“

Dieser Satz von Joseph Beuys inspirierte uns zum Projekt tHEATER aUF dER sTRAßE. In diesem Projekt bieten wir – die Theaterpädagogen Lydia Klammer, Stephan Bitsch und Felicitas Becher – eine Plattform, damit neugierigen Passanten ihr eigenes kreatives Potenzial erkunden können. Wir gehen in den öffentlichen Raum und motivieren Menschen für fünf Minuten oder länger den Alltag hinter sich zu lassen und mit uns und anderen Menschen ins gemeinsame Entdecken und Spielen zu kommen. Dieses Projekt ist für uns ein Experimentieren, wie wir Menschen dazu ermutigen können, mit uns kreativ zu forschen. Und das Schöne ist: alle reden von Inklusion und Integration – in diesem Projekt findet sie aber statt, weil die Straße der Ort ist, der für alle egal welchen Alters, welcher Herkunft und mit welcher ‚Macke‘ frei zugänglich ist. Barriere freie Kultur für alle!

Neben Theater beziehen wir weitere Kunstformen wie Literatur, Tanz, Musik u.a. mit ein. Man kann sich uns spontan anschließen oder gerne auch gezielt kommen. Mit regelmäßigen Teilnehmern werden wir im September eine kleine Werkschau unseres Experiments bieten. Diese Abschlusspräsentation wird vom Kulturamt der Stadt Heidelberg unterstützt und gefördert.
Heidelberg
Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung lesen (12.06.2016)